1.4.2015 – Unfälle auf B19 bei Oberstdorf

2.4.2015 Oberstdorf. Die starken Schneefälle haben gestern Vormittag südlich von Oberstdorf auf der B19 zum Teil zu chaotischen Straßenverhältnissen geführt.

Teilweise ging, bis die Räumfahrzeuge durchkamen, nichts mehr.

Der Fahrer eines silbernen Mercedes mit COE-Kennzeichen hatte etwa gegen 10:40 Uhr massive Probleme auf der in Richtung Walsertal ansteigenden B 19 nach der ersten Ausfahrt Kornau voranzukommen. Er entscheidet sich deshalb auf der Gegenfahrbahn rückwärts bergab zu fahren. Dabei kam der Fahrer mit seinem Mercedes wieder ins Rutschen und Schlingern und geriet dabei auch in den bergwärts fahrenden Verkehr.

Deshalb musste der Fahrer eines Linienbusses (unterwegs ins Walsertal) so weit nach rechts in Richtung Straßengraben ausweichen, dass der Omnibus dort stecken blieb und ohne Hilfe nicht mehr weiter kam. Der Fahrer des silbernen Mercedes fuhr trotzdem, ohne anzuhalten, einfach weiter. Er hätte eigentlich bemerken müssen, dass der Linienbusfahrer nur durch sein Verhalten enorme Probleme bekommen hatte.

Es kann momentan nur vermutet werden, dass der Mercedes keine wintertaugliche Bereifung hatte. Die Polizeiinspektion Oberstdorf bittet deshalb um Hinweise auf so einen silbernen Mercedes im südlichen Oberallgäu oder auch im Walsertal mit COE-Kennzeichen.

Dieser Verkehrsunfall setzte sich dann mit einem weiteren Schadensfall noch fort. Ein Schneeräumfahrzeug versuchte in der Folge den steckengebliebenen Linienbus wieder zu befreien und auf die Fahrbahn zurückzuschieben. Dabei würde der Omnibus mit der Räumvorrichtung ziemlich stark beschädigt – geschätzt derzeit 8.000 Euro Sachschaden.

(PI Oberstdorf)

Werbung: