11.5.2015 – Brand in Röthenbach

11.5.2015 Röthenbach. Um kurz vor drei Uhr der vergangenen Nacht (11. Mai 2015) wurde die 60-jährige Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Mühlenstraße durch starken Brandgeruch aufmerksam. Sie alarmierte ihre Nachbarn und sorgte so dafür, dass alle elf Bewohner das Haus rechtzeitig unverletzt verlassen konnten.

Die über die Integrierte Leitstelle Allgäu alarmierten Feuerwehren aus Röthenbach und Grünenbach konnten unter Anwendung von Atemschutz ein Feuer im Hackschnitzelbunker des Hauses feststellen und ablöschen bevor es auf das Wohnhaus übergriff. Nachdem es durch die Feuerwehr entlüftet wurde, konnten acht Bewohner mittlerweile wieder in die Wohnungen zurück. Eine Familie mit Kleinkind ist derzeit noch anderweitig untergebracht.

Zur Bekämpfung des Schwelbrandes musste der komplette Bunker unter Atemschutzanwendung händisch geleert werden, was mehrere Stunden in Anspruch nahm. Durch das Fachkommissariat der Lindauer Kripo werden die Ermittlungen zur noch unbekannten Brandursache aufgenommen. Der entstandene Schaden ist derzeit noch nicht bekannt.

(PP Schwaben Süd/West)

Werbung: