18.7.2019 – Brennender Lkw auf der A7

19.7.2019 Neu-Ulm. Zu einer längeren Sperrung der A7 in Fahrtrichtung Füssen kam es am Donnerstagabend aufgrund eines brennenden Lkw-Gespanns kurz vor dem Autobahndreieck Hittistetten.

Gegen 20:30 Uhr wurde der 45-jährige Fahrer eines mit 17 Tonnen Stroh beladenen Lkw-Gespanns von einem weiteren Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam gemacht, dass etwas an seinem Anhänger nicht in Ordnung sei.

Als er in den Rückspiegel blickte, sah er, dass seine Ladung in Brand geraten war. Er hielt sofort auf dem Seitenstreifen an und versuchte, den Brand zu löschen, was ihm jedoch aufgrund der raschen Brandentwicklung nicht gelang.

Durch die Feuerwehren Neu-Ulm, Nersingen und Burlafingen konnte das brennende Stroh, welches sich immer wieder entfachte, letztlich abgelöscht werden.

Der 45-Jährige blieb unverletzt. Den Sachschaden beziffert die Autobahnpolizei Günzburg auf ca. 10.000 Euro.

Während der Löscharbeiten sowie der aufwendigen Bergung musste die Autobahn in Richtung Füssen komplett gesperrt werden.

(APS Günzburg)

(Foto: Polizei)
Werbung: