19.2.2015 – Hundebiss in Wildpoldsried

20.2.2015 Wildpoldsried. Mehrere Personen wurden gestern Zeuge eines Vorfalls, bei dem ein schwarzer Schäferhund eine Seniorin und ihren Hund verletzte.

Am Nachmittag war eine Oberallgäuer Rentnerin mit ihrem angeleinten Terriermischling auf einem Fußweg im sogenannten „Moos“ spazieren. Dabei befand sie sich nach derzeitigem Kenntnisstand nahe einer Langlaufloipe, auf der sich neben Langläufern auch ein freilaufender schwarzer Schäferhund befand, der den Sportlern teilweise nachrannte.

Als dieser Schäferhund auf den Terriermischling aufmerksam wurde, rannte er auf diesen zu, verbiss sich an ihm und verletzte den Mischling. Die Seniorin ging deshalb zwischen die beiden Tiere und versuchte sie zu trennen. Dabei wurde sie vom fremden Hund mehrfach an den Unterarmen gebissen.

Diesen Vorfall bekam ein weiterer 39-jähriger Hundespaziergänger mit. Er gab kurzerhand seine beiden Hunde in die kurzfristige Obhut zweier Langläufer geben und schaffte es, den Schäferhund an den Hinterläufen von der Seniorin und ihrem Terrier beherzt weg zu ziehen, woraufhin der angreifende Hund wegrannte.

Zwischenzeitlich wurde von einer anderen Frau der Notruf angerufen und ein Rettungswagen, sowie eine Hundeführerin der Polizei vor Ort geschickt.

Während die Seniorin zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde, nahm die Polizei die Ermittlungen zur noch nicht gänzlich bekannten Hundehalterin des schwarzen Schäferhundes auf.

Der verletzte Terriermischling wurde vom 39-jährigen Oberallgäuer in eine Tierarztpraxis gebracht.

(PP Schwaben Süd/West, 13.15 Uhr, ce)

Werbung: