4.12.2020 – Unfall bei Rieden am Forggensee

4.12.2020 Rieden am Forggensee. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag befuhr eine 37-jährige Ostallgäuerin mit ihrem Pkw die B16 Richtung Roßhaupten.

Nur wenige Hundert Meter nach Rieden am Forggensee verlor die Fahrerin die Kontrolle über das Fahrzeug, geriet ins Schleudern und fuhr in den Graben. Glücklicherweise wurde sie dabei nicht verletzt.
Sie hatte den Sicherheitsgurt angelegt.

Da der demolierte Pkw nicht mehr fahrbereit war, ging die Dame zu Fuß entlang der B16 weiter.

Ca. 30 Minuten nach dem Unfall wurde der Pkw von einer Streife der Verkehrspolizei Kempten entdeckt.

Da von der Fahrerin jede Spur fehlte und nicht auszuschließen war, dass diese verletzt und unter Schock stehend herumirrt, wurde eine Suche eingeleitet. Sie konnte nach kurzer Zeit über zwei Kilometer entfernt torkelnd am Straßenrand angetroffen werden.

Die Unfallursache stand schnell fest. Die Dame war sichtlich sehr stark alkoholisiert, zudem stand sie unter dem Einfluss von Schmerzmitteln. Ein Alkoholtest war vor Ort nicht mehr möglich. Es wurde eine Blutentnahme in einem Krankenhaus angeordnet.

Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Die Dame muss sich nun wegen der Alkoholfahrt verantworten, zudem musste sie ihren Führerschein noch vor Ort abgeben.

(PI Füssen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)
Werbung: