6.2.2021 – Betriebsunfall in Ronsberg

7.2.2021 Ronsberg. Am Samstagvormittag ereignete sich in einem ortsansässigen Betrieb ein Unfall, bei dem ein Arbeiter mit mittelschweren Verletzungen davon kam.

Der Wartungsarbeiter befreite in einer Maschine die jeweiligen Walzen von Leim- und Kleberesten.

Die Walzen hatten einen Abstand von 7,5 cm zueinander und drehten sich gegenläufig, wodurch die Reinigungsarbeiten erleichtert werden sollten.

Beim Reinigen blieb der Verunfallte mit seinem linken Handschuh und seinem linken Ärmel an einer dieser Walzen kleben, wodurch er bis zum Brustkorb zwischen die beiden Walzen hineingezogen wurde.

Glücklicherweise konnten zwei weitere Mitarbeiter den Eingeklemmten aus der gefährlichen Lage befreien.

Anschließend wurde dieser in das Kaufbeurer Krankenhaus verbracht.

Nach ersten Angaben der Ärzte erlitt der Verunfallte Abschürfungen, Quetschungen und Prellungen im Arm, Schulter und Brustbereich.

Nach Angaben des Betroffenen und der Arbeiter vor Ort ist ein Fremdverschulden auszuschließen.

(PI Kaufbeuren)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)
Werbung: