Ab 9.3.2015 werden im Unterallgäu holzige Gartenabfälle gesammelt

23.2.2015 Landkreis Unterallgäu. Holzige Gartenabfälle, die zu Hackschnitzeln verarbeitet werden können, also zum Beispiel Christbäume, Baum- und Strauchschnitt ohne Grün, werden ab Montag, 9. März, wieder in den Unterallgäuer Gemeinden gesammelt.

Dabei handelt es sich um die erste von vier Gartenabfallsammlungen in diesem Jahr.

Schilf, Thuja oder Laub werden bei dieser Sammlung nicht mitgenommen, so die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises. Sie können erst bei der zweiten, dritten und vierten Gartenabfallsammlung an den Straßenrand gestellt werden.

Um den Sammlern die Arbeit zu erleichtern, bittet die Abfallwirtschaftsberatung, folgende Dinge zu beachten:

Gartenabfälle mit natürlichem, starkem Bindfaden (Spagat, Paketschnur) bündeln. Kunststoff-Stricke dürfen nicht verwendet werden.

Darauf achten, dass die Gartenabfallbündel nicht mehr als 25 Kilogramm wiegen.

Der Durchmesser von Ästen und Stämmen darf höchstens 15 Zentimeter betragen.

Die gebündelten Äste dürfen nicht länger als 1,50 Meter sein, da sie ansonsten nicht in die Schüttung des Fahrzeuges passen.

Springsäcke, Plastiksäcke, Metallwannen und Schubkarren sind für die Bereitstellung nicht geeignet und werden nicht entleert.

Kunststoffwannen dürfen sich nach oben nicht verengen und ein Volumen von 60 Litern nicht überschreiten.

Einen leicht zugänglichen Sammelplatz an der Straße suchen, an dem niemand behindert wird.
Mitgenommen werden je Haushalt bis zu zwei Kubikmeter Gartenabfälle.

Werden die Gartenabfälle an einem Montag abgeholt, müssen sie bis spätestens 8 Uhr bereitstehen, an den restlichen Abfuhrtagen bis spätestens 7 Uhr.

Info: Bei Fragen könnt Ihr Euch an die Firma Dorr GmbH & Co.KG unter Telefon (08341) 952513 oder an die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises unter Telefon (08261) 995-367 oder -467 wenden.

Die Abfuhrtermine sowie Tipps zur richtigen Entsorgung findet Ihr im Internet unter www.unterallgaeu.de/abfall und in der Unterallgäu-App.

Werbung: