Erfolgreiche Öffentlichkeitsfahndung nach versuchtem Tötungsdelikt am 10.9.2021 in München

16.9.2021 München. Wie bereits berichtet, kam es am Freitag, 10.9.2021, am Karlsplatz (Stachus) zu einem versuchten Tötungsdelikt zum Nachteil eines 23-Jährigen. Die hierfür tatverantwortliche Person konnte unerkannt flüchten und trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen zunächst nicht identifiziert werden.

Das Amtsgericht München ordnete daher eine Öffentlichkeitsfahndung an. Noch am selben Tag der Veröffentlichung gingen zahlreiche Hinweise bei der Münchner Mordkommission ein. Hierbei wurde auch ein 29-jähriger Deutscher ohne festen Wohnsitz als möglicher Tatverdächtiger namentlich benannt.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Die Kapitalabteilung der Staatsanwaltschaft München I beantragte deshalb einen Haftbefehl u.a. wegen versuchten Mordes gegen 29-Jährigen und es wurden gezielte Fahndungsmaßnahmen eingeleitet.

In den späten Abendstunden stellte sich schließlich ein 29-Jähriger in Begleitung eines Rechtsbeistandes beim Polizeipräsidium München und wurde festgenommen. Der Haftbefehl wurde ihm heute bereits eröffnet. Bislang machte er keine Angaben zur Sache.

Die Ermittlungen der Münchner Mordkommission zu diesem Sachverhalt dauern weiterhin an.

Die Münchner Polizei bedankt sich für die Unterstützung der Bevölkerung.

Werbung: