Landratsamt Unterallgäu sucht Grundstücke für Flüchtlingsunterkünfte

19.6.2015 Landkreis Unterallgäu. Turnhallen, Zelte, Container – bei der Unterbringung von Flüchtlingen müssen viele Landkreise inzwischen improvisieren.

„Um das Vereinsleben und den Schulsport nicht zu beeinträchtigen, wollen wir keine Flüchtlinge in Turnhallen unterbringen“, betont Martina Eder, Leiterin des Sachgebiets Personenstands- und Ausländerangelegenheiten am Landratsamt Unterallgäu.

Deshalb ist das Landratsamt Unterallgäu auf der Suche nach bebaubaren Grundstücken, auf denen Schnellbauten errichtet werden können.

„Insbesondere im Herbst und Winter wird eine massive Zuwanderungswelle erwartet“, sagt Eder. Für diese wolle der Landkreis gerüstet sein. „Wir suchen Gebäude und Grundstücke, die wir anmieten beziehungsweise pachten können“, so Eder.

Derzeit leben im Unterallgäu über 900 Asylbewerber, untergebracht in vier Gemeinschaftsunterkünften der Regierung von Schwaben und 42 dezentralen Unterkünften des Landkreises, verteilt auf 24 Gemeinden.

Wer ein Grundstück oder auch ein Gebäude zu verpachten oder zu vermieten hat, kann sich am Landratsamt an Sebastian Seefried wenden, Telefon (0 82 61) 995 – 2 79, E-Mail emailsebastian.seefried(at)lra.unterallgaeu.de

Werbung: