Milchwellness® und Regionalvermarktung

Fischen i. Allgäu (ots) – In Fischen im Allgäu setzen sich Dienstleister und Gemeinde gemeinsam für die Vermarktung regionaler Produkte ein. Damit sollen auch die Bergbauern unterstützt werden, deren Arbeit für den Erhalt der Kulturlandschaft unabdingbar ist.

Das „NaturDorf“ Fischen im Allgäu setzt auf Heimatpflege und ökologische Nachhaltigkeit. Dazu gehört auch die Vermarktung regionaler Produkte. Denn gerade die Arbeit der Bergbauern trägt wesentlich zum Erhalt der Kulturlandschaft bei. Auch soll das Bewusstsein für die Spezialitäten des „kulinarischen Allgäu“ geschärft werden und die Heimat „lukullisch“ erhalten bleiben. Dazu zählen nicht nur die Allgäuer Kässpatzen, sondern auch die örtlichen Fischspezialitäten, der Imkerhonig und die Wildgerichte vom Wild aus Allgäuer Revieren.

Gastbetriebe und Dienstleister setzen ebenfalls zunehmend auf das kulinarische Allgäu und entwickeln neue Produkte wie das hausgemachte Bauernhofeis aus heimischer Milch. „Allgäu zum Genießen“ könnte plakativ das Motto der konzertierten Aktion von Gemeinde, Gastbetrieben und Dienstleistern sein.

Auch touristisch möchte man das Allgäu von seiner „leckeren Seite“ erfahrbar machen. Dazu wurde ein neues Pauschalarrangement geschnürt, das als „kulinarische Reise auf der Milchstraße zu den Allgäuer Köstlichkeiten“ konzipiert ist. Neben dem Besuch des einzigen Allgäuer Milchwell-Hotels, steht eine Bergkäseprobe, Allgäuer Milchlikör, ein Besuch beim Imker und das finale Kässpatzenessen auf der Speisekarte.

Die Absatzförderung regionaler Produkte reiht sich in eine Vielzahl weiterer Maßnahmen ein, die den Erhalt und die Pflege der Natur zum Ziel hat. So wurde nicht nur der Flusslauf der Iller, des siebtgrößten Flusses in Bayern, im Gemeindegebiet renaturiert. Der Bau eines Blockheizkraftwerkes soll den Absatz für die heimischen Holzfirmen sichern und eine klimafreundlichere Energiegewinnung für die Gemeinde ermöglichen. Kürzlich ist Fischen der Initiative „Gentechnikfreies Oberallgäu“ beigetreten, die sich für den Verzicht von Gentechnik und den Erhalt der einmaligen Biodiversität im Allgäu stark macht. „Umweltschutz und Tourismus ist für uns kein Gegensatz“, sagt Edgar Rölz, erster Bürgermeister von Fischen.

Werbung: