Sieben neue Elternbegleiterinnen beraten ab sofort Familien im Ostallgäu

3.12.2020 Landkreis Ostallgäu. Sieben neue Elternbegleiterinnen haben ihre Weiterqualifikation in Westendorf abgeschlossen.

Elternbegleiter*innen fungieren auch in Zeiten der Corona-Pandemie als Bindeglied zwischen den Familien und den Bildungseinrichtungen. Ein Hauptmerkmal in der Beratung ist die „Ressourcenorientierung“. Es geht immer darum, die Stärken und Potenziale der Familien mit im Blick zu haben.

Die bundesweite Weiterqualifizierung hat bereits zum dritten Mal in Folge im Ostallgäu stattgefunden, knapp 60 Teilnehmende wurden so in der Region qualifiziert. Auch in 2021 findet wieder ein Kurs in Westendorf statt.

Die neuen Elternbegleiterinnen sind Bettina Berchtold aus dem Kindergarten An der Buchel Marktoberdorf, Sandra Oberhofer aus der Katholischen Kindertagesstätte Herz Jesu Kaufbeuren, Daniela Schäfer aus der Katholischen Kindertagesstätte St. Anton Lechbruck am See, Anna Trautwein aus Buchloe, Doris Wittwer-Klotz aus dem Katholischen Kindergarten St. Gabriel Füssen und Anna Zech aus dem Kindergarten „Die Fußstapfen“ Günzach.

Außerdem nahm Ursula Schmalholz aus der Inklusiven Kindertagesstätte Bavaria Kempten an der Weiterqualifikation teil.

Die Qualifizierung „Elternbegleiter*in“ wird im Rahmen des Bundesprogrammes „Elternchance II – Familien früh für Bildung gewinnen“ durch das Bundesministerium für Familien, Senioren und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Fragen zur Qualifizierung beantwortet Isabel Costian von der Familienbildungsstelle Ostallgäu (Telefon 08342 911-510, E-Mail familienbildung@lra-oal.bayern.de, www.familie-ostallgaeu.de)

Werbung: