Straße zwischen Niederrieden und Holzgünz wird erneuert

22.4.2015 Landkreis Unterallgäu. Die Straße zwischen Holzgünz und Niederrieden soll dieses Jahr auf kompletter Länge erneuert werden.

Um das 1,9 Kilometer lange Teilstück ab Holzgünz ging es jetzt im Bauausschuss des Unterallgäuer Kreistags. Die Mitglieder sprachen sich einstimmig für Deckenbauarbeiten auf dem Streckenabschnitt der Kreisstraße MN 26 aus.

Walter Pleiner, Tiefbauamtsleiter am Landratsamt, erläuterte die Maßnahme. Die Entwässerung funktioniere teilweise nicht mehr, die Fahrbahn habe Risse und der Belag löse sich ab, so Pleiner. Die Kosten für die Erneuerung belaufen sich nach seinen Worten voraussichtlich auf 230.000 Euro.

Die Strecke zwischen Holzgünz und Niederrieden ist laut Pleiner insgesamt sechs Kilometer lang. Im Anschluss an das 1,9 Kilometer lange Teilstück ab Holzgünz schließe sich im Westen ein ebenso langer Abschnitt im Zuständigkeitsbereich der Stadt Memmingen an, die MM 26. Die Stadt Memmingen als Straßenbaulastträger habe angekündigt, dieses Zwischenstück ebenfalls zu erneuern, so Pleiner. Der dritte Abschnitt der Strecke, also die restlichen gut zwei Kilometer bis Niederrieden, liege wieder in der Verantwortung des Landkreises. Dieser Teil der Straße werde heuer ausgebaut.

Ferner sprachen sich die Mitglieder des Bauausschusses für zwei sogenannte Oberflächenbehandlungen aus. „Dabei wird die Fahrbahn versiegelt und griffiger gemacht“, erklärte Pleiner. In diesem Jahr seien dafür die 620 Meter lange Strecke zwischen der Wertachbrücke bei Stockheim und der Grenze zum Landkreis Ostallgäu (MN 29) sowie die 2,3 Kilometer lange Strecke von Karlins bis zur Ottobeurer Sternwarte (MN 18) vorgesehen. Die Kosten für diese Maßnahmen und verschiedene kleinere Arbeiten belaufen sich auf 75.000 Euro. Die Arbeiten werden überwiegend von den beiden Kreis-Bauhöfen durchgeführt.

Werbung: