Allgäu Nachrichten

Motorradwelt Bodensee 2020 geht mit einem Doppel-Rekord zu Ende

26.1.2020 Friedrichshafen. Das Motorrad ist auf der Überholspur. Dies zeigte auch die Motorradwelt Bodensee, die nach drei Messetagen am Sonntag in Friedrichshafen zu Ende ging.

Die internationale Motorradmesse übertraf in mehrfacher Hinsicht die Erwartungen: 50.200 Besucher (2019: 46.450) und 325 Aussteller (2019: 316) sorgten für zwei Rekorde und volle Hallen. Die neuesten Maschinen, jede Menge Zubehör, ein umfangreicher Reisebereich und ein vielfältiges Show- und Aktionsprogramm – das Publikum zeigte sich begeistert von dem breiten Angebot.

Der Aufschwung innerhalb der Motorradbranche war am Wochenende deutlich spürbar: 325 Aussteller, darunter 30 Marken aus zwölf Nationen, präsentierten ihre Neuheiten für die kommende Saison. „Wir freuen uns, dass die Motorradwelt Bodensee mit einem zweifachen Rekord ihre Spitzenposition als führende Messe in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz weiter ausbauen konnte. Mit ihrem einzigartigen Mix aus Messe- und Eventprogramm zog die Veranstaltung ein buntes und fachlich interessiertes Publikum aus dem Dreiländereck an“, erläutert Messegeschäftsführer Klaus Wellmann.

In fünf Actionhallen und fünf Ausstellungshallen herrschte drei Tage lang Hochbetrieb: Mehr als 42 Programmpunkte, darunter Stuntshows und Vorträge, sechs Parcours zum Selbsttesten und über 1.000 ausgestellte Motorräder beeindruckten die Bike-Fans. „Wir sind überwältigt“, berichtet Projektleiterin Petra Rathgeber, „die Motorradwelt Bodensee konnte sich in allen Bereichen noch einmal steigern und wir sind stolz, dass wir die 50.000 Besucher-Marke knacken konnten. Besonders freut uns, dass wir in diesem Jahr so viele namhafte Marken bei uns begrüßt haben.“

Bei den Ausstellern herrschte ebenfalls gute Stimmung: „Die Qualität der Messe hat sich in den letzten Jahren stetig gesteigert, das spiegelt sich auch darin wider, dass immer mehr Hersteller sowohl im Motorrad- wie auch im Zubehörsegment vor Ort sind. Eine sehr positive Entwicklung“, resümiert Alex Schek-Popp, Verkaufsleiter Motorrad Schek GmbH.

Branchenexperte Andreas Ilg, Geschäftsführer MO Medien Verlag, erläutert: „Die Motorradwelt Bodensee entwickelt sich weiterhin prächtig. Das Programm für die Zuschauer ist hochinteressant und spannend. Der Zuspruch seitens der Industrie für die Motorradmesse hier im Süden ist zunehmend positiv, nicht ohne Grund – das Messeteam ist spitze und das Angebot für das Publikum in dieser Form einzigartig in ganz Deutschland.“

Großen Anklang fand außerdem die neu eröffnete „Lebende Werkstatt“, bei der die Besucherinnen und Besucher einen ersten Einblick in die verschiedenen Berufsbilder der Motorradbranche bekamen. In Zusammenarbeit mit einem Airbrusher und einem Sattler bauten die Meisterschüler der Gewerbeschule Breisach ein fahrtüchtiges Custombike.

Ihre „La petite poseuse“ wird in Zukunft so manchem Motorradfreund den Kopf verdrehen. Die kreativsten umgebauten Zweiräder gab es beim Best Bike-Award zu bewundern, der aus über 30 Bewerbungen die einzigartigsten Gesamtkunstwerke in verschiedenen Kategorien prämierte.

Dass Motorradfahrer auch richtig harte Kerle sein können, bewiesen über 900 „Eisbären“: Trotz kühler Temperaturen ließen sie es sich nicht nehmen, mit ihrer Maschine zur Messe zu fahren.

Die 27. Motorradwelt Bodensee lässt vom 29. bis 31. Januar 2021 die Herzen der Biker höherschlagen. Weitere Informationen gibt es auf www.motorradwelt-bodensee.de und http://www.facebook.com/motorradweltbodensee sowie https://www.instagram.com/motorradwelt.bodensee/

Motorradwelt Bodensee
Motorradwelt Bodensee (Foto: Messe Friedrichshafen)

Mehr Allgäu Nachrichten

25.1.2020 – Auseinandersetzung in Tussenhausen

26.1.2020 Tussenhausen. Am frühen Samstagabend führte eine Parkbehinderung auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Tussenhausen zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem 84-jährigen Mann aus Markt Wald und einem 71-jährigen Mann aus Tussenhausen.… Weiterlesen

25.1.2020 – Randale in Marktoberdorf

26.1.2020 Marktoberdorf. Am Samstagabend, kurz nach 23:00 Uhr, teilte ein 59-jähriger Marktoberdorfer telefonisch mit, dass eine Gruppe Jugendlicher den Dammweg entlang gehen und Pflastersteine herumwerfen würden.… Weiterlesen

25.1.2020 – Unfallflucht in Marktoberdorf

26.1.2020 Marktoberdorf. Am Samstag, 25.1.2020, fuhr eine 72-jährige Ostallgäuerin mit ihrem Pkw von der Meichelbeckstraße kommend in die Rauhkreuzung ein und fuhr frontal in den Pkw einer 68-jährigen Marktoberdorferin, die direkt vor der roten Ampel in der Kaufbeurener Straße wartete.… Weiterlesen